BepBo®

Betriebskonzepte effizient planen und Betriebskosten optimieren

  • SPNV-Leistungen bezüglich Nachfrage und Betrieb effizient entwickeln 
  • Vollkosten von SPNV-Betriebskonzepten ermitteln und optimieren
  • Kosten verursachergerecht aufteilen

Besondere Herausforderung im SPNV-Markt

Seit der Regionalisierung des SPNV werden die Verkehrsleistungen in Teilnetzen im Wettbewerb vergeben. Zunächst führten Wettbewerbseffekte oft pauschal zu Kostensenkungen. Die eingetretene Marktkonsolidierung zusammen mit der Finanzmarktkrise erfordern nun jedoch größtenteils wieder höhere Zuschüsse. Zusammen mit effektiven  Kürzungen der Regionalisierungsmittel verschärft sich der Wettbewerb um die Finanzierbarkeit des SPNV stark. Hier sind zunehmend hocheffizient ausgestaltete und in ihrer Kostenstruktur detailliert durchkalkulierte auszuschreibende SPNV-Netze gefragt.

Bereits über 110 Mio. Zgkm/a wurden in SPNV-Teilnetzen mit dem von BPV entwickelten Verfahren bewertet.  

Mit  BepBo® werden kosten-nutzen-optimale Ausschreibungskonzepte erarbeitet und der zu erwartende Zuschusssatz, z. T. Cent-genau (€/Zgkm), vorab kalkuliert.

Das Besondere an  BepBo® ist die integrierte Erarbeitung und Planung effizienter Betriebskonzepte, bei direkter Rückkopplung auf die zu erwartenden Kosten. Es werden dabei u. a. folgende Leistungen erbracht: 

  • Analyse des Fahrzeugmarktes und Bewertung geeigneter Fahrzeuge 
  • Kalkulation des Finanzierungsbedarfs nach den aktuellen Bedingungen des Finanzmarktes 
  • Prüfung betriebskonzeptioneller Anforderungen, insbesondere der Sitzplatzkapazitätsanforderungen 
  • Erstellung effizienter Betriebskonzepte mit minimal benötigter Fahrzeuganzahl 
  • Bewertung der Anforderungen an das Betriebskonzept sowie an die Infrastruktur 
  • Kalkulation der netzspezifischen zu erwartenden Aufwendungen und des erforderlichen Zuschusssatzes 
  • Rückkopplung und Optimierung der Anforderungen zur Minimierung der Kosten 

Das  BepBo®-Verfahren ermöglicht nach dem Bottom-Up-Ansatz die fallspezifische Bewertung der Kostensenkungs- und Effizienzpotenziale. Durch eine permanente Rückkopplung der Anforderungen an das Betriebskonzept, ihre Auswirkungen auf die Kosten und die Wünsche der Auftraggeber, können individuelle, kostenrelevante Merkmale berücksichtigt, sowie mögliche finanzielle Auswirkungen einzelner Anforderungsgrößen kalkuliert werden: 

  • Wirtschaftlicher Vergleich verschiedener Fahrzeuge 
  • Wirkung unterschiedlicher Vertragslaufzeiten 
  • Wirtschaftliche Auswirkungen durch Loseinteilungen 
  • Kosten und Nutzen differenzierter Zugbegleitquoten oder anderer Qualitätsmerkmale 
  • Laufzeithochrechnung von Kosten und Erlösen 
  • Nachweis des realen Zuschussbedarfes 
  • Verursachergerechte Lastenverteilung zwischen den beteiligten Aufgabenträgern

Nach geltendem Recht sind die Aufgabenträger verpflichtet, die technisch-betrieblichen und ökonomischen Bedingungen ihrer Vergabeverfahren laufend zu prüfen und ggf. so nachzusteuern, dass die Bedingungen im Wettbewerb für alle Bieter, auch bei Änderungen im laufenden Verfahren, gleichwertig bleiben. Mit BepBo® ist dies jederzeit und auch kurzfristig möglich; zudem können die Wirkungen auf den Auftragswert und die Bewertung der Angebote gleichermaßen differenziert festgestellt werden. Die Methodik von BepBo® ist daher in höchstrichterlichen Entscheidungen uneingeschränkt bestätigt worden.